WIR HABEN ES SATT: Für eine bessere Agrarpolitik demonstrieren

Seit unserer Gründung 2009 setzen wir uns bei Greening the University immer wieder mit dem Thema „Nachhaltige Ernährung“ auseinander. Unsere Ziele sind bekannt: ökologischer, regionaler, fleischreduzierter. Die Adressaten unserer sind vor allem das Studentenwerk und sein Angebot in den Mensen sowie die einzelnen Studierenden und Unimitarbeiter*innen und ihre Einkaufs- und Essensgewohnheiten. Unser Aktionsradius ist also beschränkt auf die Uni und den Konsum ihrer Angehörigen. Dabei wollen wir jedoch nicht aus dem Blick verlieren, das Ernährung und Lebensmittelproduktion auch (und vielleicht mehr noch) Themen der Politik sind. Darum rufen wir dazu auf, an der Demonstration WIR HABEN ES SATT (http://wir-haben-es-satt.de/) teilzunehmen, die am kommenden Samstag (21. Januar) in Berlin stattfindet.

Die Forderungen der Initiative sind vielfältig: Abschaffung des Energiepflanzenanbaus (Agrarenergie), eine umweltverträglichere und sozial gerechtere Handelspolitik mit landwirtschaftlichen Produkten, Stopp der Verschwendung von Lebensmitteln, weniger Monokulturen, Bekämpfung der Spekulationen mit Lebensmitteln und des ausufernden Einsatzes von Antibiotika in der Tierzucht und die Stärkung der Rechte und des Einflusses von Produzent*innen. Was das alles genau bedeutet und warum es sinnvoll ist, kannst Du in der Demozeitung nachlesen:
http://www.wir-haben-es-satt.de/fileadmin/download/2012/Material/whes_zeitung_2012_web.pdf

All dies sind wichtige Themen, die nicht von Individuen oder Organisationen bearbeitet werden können, sondern auf der institutionell-politischen Ebene entschieden werden. Ganz besondere Brisanz hat das Thema dieses Jahr, weil die Kommission der Europäischen Kommission bis 2013 ihre Agrarpolitik reformieren will: erstens will sie die Auszahlung eines der Direktzahlungen an Betriebe stärker an bestimmte Umweltstandards binden, die Zahlungen zweitens gerechter verteilen und drittens die Rechte der Bauern stärken. Die Bundesrepublik blockiert diese Pläne. Auf sie muss durch die Demo am Samstag Druck aufgebaut werden!

Bei WIR HABEN ES SATT wird – auch wenn der Name das leider suggeriert – nicht nur über die heutigen Zustände gemeckert. Durch Deine Teilnahme an der Demo setzt Du Dich für konkrete Verbesserungen und Alternativen ein. Für uns noch ein Grund, Samstag dabei zu sein!

Während der vorlesungsfreien Zeit finden keine regelmäßigen Gruppentreffen statt.

Ihr habt Interesse, aber seid am Donnerstag schon voll ausgebucht?
Wir arbeiten auch in kleineren Gruppen zu projektbezogenen Themen, welche in der Termingestaltung flexibler gestaltet werden.
Ihr könnt euch also auch gerne in diesen Arbeitsgruppen engagieren. Schreibt uns an, wenn ihr euch dafür interessiert!
Allerdings wäre es trotzdem schön, wenn ihr einmal an einem Donnerstag-Treffen vorbeischaut, um euch vorzustellen.
Fragen? greeningunigoe@gmx.de
____________________________

STUDIUM OECOLOGICUM

Zur Zeit arbeiten wir an der Einführung des „Studium Oecologicum“ im nächsten Sommersemester 2012.
Das möchten wir mit einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Transition Town“ beginnen, also mit dem Fokus auf:
Gelebter Nachhaltigkeit in Städten, Selbstversorgung, Permakulturen, Recycling… und vielem mehr.
Hast du Lust dabei mit zu machen? Tolle Tipps und heiße Ideen? Lust auf Organisieren und feine Sachen planen?
Dann schreib uns an: greeningungoe@gmx.de

____________________________

kostenloser Counter